FREIE PLÄTZE: Ich habe aktuell leider keinen freien Platz!
Tagesmutter in Grafschaft-Gelsdorf (Meckenheim / Rheinbach)

Konzept

Frühkindliche Bildung und Förderung

Kinder lernen in jedem Augenblick ihres Lebens. Sie erforschen die Welt, saugen Eindrücke auf und imitieren das Verhalten Erwachsener. Sie lernen, wie ihr eigener Körper funktioniert, wie sie mit anderen kommunizieren können und wie sich Dinge und Materialien anfühlen. Es ist von entscheidender Bedeutung, Kindern Möglichkeiten zu eröffnen, um neue Erfahrungen zu machen und Gelerntes zu vertiefen.

Eine der Hauptaufgaben der Kindertagespflege ist es, gemeinsam mit Ihrem Kind auf Entdeckungsreise zu gehen, es anzuleiten und seine Neugier zu wecken. Denn mit jeder neuen Erfahrung, mit jeder erlernten Fähigkeit wachsen Selbstständigkeit und Selbstvertrauen. Kinder sollen erkennen, dass sie durch Handlungen oder Laute Reaktionen hervorrufen und damit verbunden Wünsche äußern können.

Ich lege großen Wert auf verschiedene grundlegende Bildungsbereiche, ohne Druck auf Ihr Kind auszuüben oder es zu überfordern.


- Kommunikation
- soziales Miteinander
- Natur und Technik
- Musik und Klang
- Kreatives
- Bewegung und Gesundheit


Wichtig ist mir auch, dass es einen geregelten Tagesablauf gibt und wir gemeinsam mit der Gruppe Rituale entwickeln, die den Kindern beim Zurechtfinden im Alltag und in der Gruppe helfen sollen. Dabei wird sie außerdem eine jeweils zugeordnete Farbe unterstützen, die sie - solange sie Teil dieser Gruppe sind - begleiten wird.  So hat der Kleiderhaken morgens die gleiche Farbe wie z.B. Zahnbürste, Geschirr oder Bettwäsche. So sind kleine Alltagssituationen auch ohne große Hilfe durch mich zu meistern.

Spielen und toben stehen im Zentrum der täglichen Aktivitäten. Neben der Beschäftigung zu Hause schließt das natürlich auch tägliche Ausflüge ins Freie ein. Das Wetter spielt dabei keine übergeordnete Rolle, denn mit geeigneter Kleidung kann auch Regen großen Spaß machen. Im Garten, im Wald oder auf dem Spielplatz gewinnen die Kinder beim Klettern, Rennen, Schaukeln oder Balancieren an Selbstvertrauen. Das fördert eine gesunde Entwicklung verschiedener motorischer Fähigkeiten.

Ich helfe Ihrem Kind dabei, überall etwas Besonderes zu entdecken und seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. In der Natur finden sich überall Materialien zum Basteln und Spielen.

Natürlich wird bei den Grafschafter Flitzpiepen auch viel gesungen und getanzt. Überhaupt ist Musik ein wichtiger Bestandteil der kindlichen Entwicklung. Gemeinsam und wiederholt gesungene Lieder helfen dabei, den Wortschatz zu erweitern.

Auf frisches Essen achte ich dabei genauso wie auf ausreichend Ruhezeiten für die Rasselbande.

Zuguterletzt ist es mir aber auch wichtig, dass die Kinder lernen, sich in der Gruppe an gemeinsame Regeln zu halten. Das lernen schon die Kleinsten, und in der Gruppe macht es einfach am allermeisten Spaß. Deswegen gelten folgende Kleinigkeiten und Tischregeln:

- wir ziehen die Schuhe aus, wenn wir das Haus betreten

- wir ärgern die Haustiere nicht

- wir räumen alle gemeinsam auf

- wir werfen nicht mit Spielzeug

- wir rennen nicht über Sofas

- wir nehmen Rücksicht auf die anderen Kinder.


- wir essen gemeinsam

- mit Essen wird nicht gespielt

- gegessen und getrunken wird am Tisch

- wir gehen anschließend gemeinsam Zähneputzen und Hände waschen

- und für die Eltern: wir bringen die Kinder morgens nicht mit Essen in der Hand und provozieren damit einen Zwergenaufstand bei dem Rest der Gruppe :-)))


Natürlich ist mir aber klar, dass sich all das mit etwas Anleitung entwickeln muss!!!






Der Vorteil der kleinen Gruppe

Ein entscheidender Vorteil der Kindertagespflege liegt in der überschaubaren Gruppengröße. Das eröffnet mir die Möglichkeit, eine intensive Bindung zu den einzelnen Kindern aufzubauen und sie individuell zu fördern. Ein weiterer positiver Aspekt ist die Altersmischung, die sowohl kleineren als auch größeren Kindern zugute kommt.

Die Kleinen lernen von den Älteren durch Nachahmung, während die Großen eine Vorbildfunktion einnehmen und erfahren, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen. Die soziale Kompetenz der Kinder wird gefördert, da sie spielerisch lernen, Rücksicht auf andere zu nehmen und zudem verschiedene Rollen ausfüllen können. Neben einem gesunden Durchsetzungsvermögen lernen die Kinder, Verständnis füreinander aufzubringen.

Die Eingewöhnung als sanfter Start in den neuen Lebensabschnitt

Die Eingewöhnungsphase Ihres Kindes zählt zu den wichtigsten Abschnitten während der Zeit der Betreuung. Denn Kinder und Eltern müssen Vertrauen zur mir aufbauen. Jedes Kind reagiert anders auf Veränderung und manche Kinder brauchen mehr Zeit, um sich an die neue Bezugsperson und die neuen Räumlichkeiten zu gewöhnen. In der Kindertagespflege wird deshalb auf die individuellen Bedürfnisse jedes Kindes bei der Eingewöhnung in die neue Umgebung eingegangen. Zwischen mir und Ihrem Kind wird schnell eine vertrauensvolle Beziehung entstehen, die Ihrem Kind Sicherheit gibt. Trost und Zuwendung kann es dann von mir gut annehmen, wenn es einmal müde ist oder ein kleines Unglück den Tag trübt.

Die Eingewöhnungszeit dauert je nach Bedarf von Kindern und Eltern zwischen einer und vier Wochen. Sollte sich ein Kind mit der Eingewöhnung schwerer tun, macht das auch nichts. Denn das Tempo wird allein von Ihrem Kind bestimmt. Schließlich muss es neben mir als neue feste Bezugsperson auch die anderen Kinder kennenlernen. Diese Phase der Veränderung sollte behutsam eingeleitet werden. Aus diesem Grund besteht der Beginn der Eingewöhnung aus mehreren Schnupperstunden, bei denen ein Elternteil durchweg anwesend ist.

Nach ein paar Tagen erfolgt dann eine erste Trennung, während die Mutter oder der Vater aber in der Nähe bleiben. So steigert sich das Fernbleiben des Elternteils von Tag zu Tag. Ich beobachte Ihr Kind dabei sehr genau, um bei eventuellen Problemen zielgerichtet reagieren zu können. Die Eingewöhnung ist abgeschlossen, wenn sich Ihr Kind darauf freut, zu mir gebracht zu werden und auch Sie ein gutes Gefühl dabei haben und "loslassen" können. Denn gerade für Mütter ist die Eingewöhnung nicht selten die erste große Trennung nach einer sehr intensiven Zeit mit Ihrem Nachwuchs.